Wie kann es sein, dass es in jeder Kirche wahre Christen gibt, aber nur eine wahre Kirche? Wieso konvertieren diese Menschen nicht zur wahren Kirche?

 

Die Frage ist: Welche Kirche ist die wahre Kirche? Jede Konfession ist der Meinung, die wahre Kirche zu sein. Doch sie unterscheiden sich in vielen Lehren voneinander. Alle sagen, dass die Bibel die alleinige Grundlage ihres Glaubens sei. Dennoch haben sie viele Lehren, die sich nicht in der Bibel finden. Die Frage ist: Warum erkennen sie dies nicht? Und wenn sie es erkennen, warum geben sie diese nicht-biblischen Lehren nicht auf?

Eine mögliche Antwort darauf ist: Lehren, die man Jahrhunderte oder Jahrzehnte vertreten hat, sind zur Gewohnheit geworden. Gewohnheiten ändern ist unbequem und anstrengend - egal, ob es um das Verhalten geht oder um Überzeugungen. Und dies besonders, weil Freunde und Familienangehörigen eine neue Haltung nicht verstehen und dementsprechend reagieren. Deshalb hat man vier Möglichkeiten:

  • Man schaltet das Denken ab und macht einfach wie gewohnt weiter.
  • Man erklärt: Lehren sind nicht wichtig, die Liebe ist wichtiger (Lehre spaltet, Liebe eint).
  • Man behauptet, es gäbe keine absolute Wahrheit. Deshalb habe jeder irgendwie Recht, und man müsse "seine" Wahrheit tolerieren.
  • Man versucht mit Bibeltexten und Erklärungen die nicht-biblische Lehre zu beweisen, wobei man es mit der Genauigkeit und Wahrheit nicht immer so genau nimmt, ohne dies auch immer zu bemerken.

Wer wirklich seinen Glauben allein auf die Bibel gründen will und alle Lehren seiner Kirche kritisch durchleuchtet, der wird auch die Wahrheit finden und danach leben.