Aktuelle Meldungen

Bild zum Weblog Reformationsjubiläum: Licht in der Nacht
14.12.2016

Reformationsjubiläum: Licht in der Nacht

Vermissen Sie in der dunklen Jahreszeit auch die Helligkeit und Wärme schöner Sommertage? Von einem besonderen Licht ist in diesem Newsletter die Rede. Feiern Sie mit uns das Reformationsjubiläum!

Vermissen auch Sie in der kalten Jahreszeit die Wärme und die Helligkeit der Sommertage? Wenn ich in der Früh zur Arbeit fahre, dann ist es noch dunkel; wenn ich heimkomme – ist es bereits stockfinster. Wie sehr freuen wir uns, wenn an einem kalten Wintertag die Sonne scheint und Licht in unser Leben bringt! Ja, das brauchen wir: Licht, das so manche Finsternis vertreibt und unsere persönlichen „Dunkelheiten“ erhellt. Das können trübe Stimmungen sein, drückende Sorgen, Zeiten der Arbeitslosigkeit, Krankheit oder andere persönliche Krisen – was auch immer Sie darunter verstehen und was Sie gerade betrifft.

Es gibt das Licht der Sonne – und auch ein anderes Licht, das Leben verändert. Ich persönlich bin für das Licht der Bibel sehr dankbar, wie es auch in Psalm 119,105 heißt: „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.“ Was bewirkt dieses besondere „Licht“? Immer wieder habe ich erlebt, wie Gott für scheinbar ausweglose Situationen doch eine Lösung parat hat. Das bedeutet nicht, von Problemen und Sorgen verschont zu bleiben – all das gibt es auch im Leben gläubiger Menschen. Doch es macht trotzdem einen Unterschied, damit allein zu sein oder die Gegenwart Gottes ganz konkret im Alltag zu erfahren.

An einen weiteren Punkt denke ich bei dem Stichwort „Licht in der Nacht“: 2017 ist das Jubiläumsjahr der Reformation! Vor 500 Jahren hat Martin Luther seine berühmten Thesen an die Tür der Kirche zu Wittenberg angeschlagen (wir würden heute sagen: „veröffentlicht“). Mit seinen Erkenntnissen aus der Bibel brachte dieser Mann ein helles Licht in die Wirrnisse der Kirchengeschichte. Oder, um es genauer auszudrücken: Er grub aus dem Schatz der Bibel das aus, was jahrhundertelang durch Traditionen und irreführende Lehren verschüttet war. Mehr darüber und über andere bedeutende Reformatoren erfahren Sie in diesem Newsletter – und in den folgenden vier Ausgaben. Wir wünschen Ihnen dabei eine gesegnete Lektüre, einen Ansporn, selbst in der Bibel zu lesen und das „Licht in der Nacht“ zu finden!

Herzlich, Ihr HBI-Team