Aktuelle Meldungen

Bild zum Weblog Tipps zum Bibellesen: Mit der Bibel in den Tag!
17.12.2014

Tipps zum Bibellesen: Mit der Bibel in den Tag!

Wer die Bibel liest, weiß mehr – doch nicht um theoretisches Wissen geht es beim Bibellesen, sondern um Erkenntnis, die den ganzen Menschen erreicht. Dazu gibt es einige Tipps, die wir Ihnen weitergeben möchten…

Tipps zum Bibellesen: Mit der Bibel in den Tag!

In dieser Rubrik unseres Newsletters möchten wir jedes Mal einige wertvolle Tipps zum Bibellesen weitergeben.

In Jeremia 15,16 heißt es: „Dein Wort ward mir Speise, da ich's empfing; und dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost; denn ich bin ja nach deinem Namen genannt; HERR, Gott Zebaoth.“

So wie wir täglich körperliche Speise zu uns nehmen, ist auch das Wort Gottes tägliche Nahrung für den Geist. Gott spricht auf vielerlei Weise zu uns. Eine besondere Rolle kommt aber dem geschriebenen Wort, der Bibel, zu. Es lohnt sich, sie selbst zu lesen!

Ein Bibelleseplan kann als Hilfe dienen, jeden Tag einen gewissen Abschnitt zu lesen. Gleichzeitig sind Sie mit einem solchen Plan aber nicht starr festgelegt. Wenn Sie einmal keine Zeit für die Bibel finden oder einen Abschnitt lieber auf mehrere Tage aufteilen möchten, ist das genauso möglich. Haben Sie Interesse an einem kostenlosen Bibelleseplan? Dann schicken wir Ihnen gerne einen zu. In diesem Fall geben Sie uns bitte unter info@bibelstudien.at  Bescheid; Sie können auch gerne bei uns anrufen: 01 3199300.

Manche nehmen sich das ehrgeizige Ziel, die Bibel in einem Jahr durchzulesen. In diesem Fall sollte man sich täglich ungefähr zwei Kapitel vornehmen. Andere lassen sich mehr Zeit, um das Gelesene auf sich wirken zu lassen. Beides hat seine Berechtigung. Das Lesen größerer Abschnitte verschafft bald einen Überblick über die gesamte Bibel. Das langsamere Lesen hilft, auf mehr Details zu achten. Übrigens gibt es in der Bibel längere, aber auch sehr kurze Kapitel von nur wenigen Versen.

Für den Anfang ist es empfehlenswert, das Bibelstudium mit einem Evangelium (Matthäus, Markus, Lukas oder Johannes) zu beginnen. Wer beim 1. Buch Mose beginnen möchte und dann ab dem 2. Buch Mose etwas in den israelitischen Vorschriften, Bauanweisungen oder Geschlechtsregistern „stecken bleibt“, der sollte vielleicht einen Psalm oder einen Abschnitt aus dem Neuen Testament zusätzlich lesen. Das hilft, den Blick auf die ganze Bibel nicht zu verlieren. Insgesamt gilt: Auch die scheinbar trockeneren Teile der Bibel können mit etwas Hintergrundwissen sehr spannend sein.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit der Bibel!

P. S.: Wenn Ihnen beim Bibellesen Fragen kommen, schreiben Sie Ihrem Fernkursbetreuer oder dem IBSI-Team auf info@bibelstudien.at. Wir gehen gerne in einem Brief darauf ein!