Aktuelle Meldungen

Bild zum Weblog Wir stellen uns vor: Luise Schneeweiß
13.07.2015

Wir stellen uns vor: Luise Schneeweiß

Seit 2009 für das Internationale Bibelstudien-Institut tätig, bringt Luise Schneeweiß immer wieder frischen Wind in unser Team und setzt sich mit Herz für unsere Teilnehmer ein - lernen Sie sie an dieser Stelle näher kennen!

Als ich vor 10 Jahren nach Österreich kam, ahnte ich noch nicht, dass dies einmal dauerhaft meine Heimat werden würde. Ich bin im Nordosten Deutschlands in einer Musikerfamilie aufgewachsen. Mit fünf Jahren begann ich das Violinspiel und war bald in Orchestern, Kammermusik oder als Solistin aktiv. Meine Kindheit und Jugend war durch Proben, Konzerte und Wettbewerbe geprägt, mit 15 war ich bereits als Jungstudentin an einer Musikhochschule eingeschrieben. Doch obwohl ich in dieser Zeit viele interessante Erfahrungen machte, wurde mir bewusst, dass weder die Musik, noch Anerkennung und Applaus die tiefsten Bedürfnisse unseres Herzens stillen können. Dem christlichen Glauben stand ich als überzeugte Atheistin zunächst mit Verachtung gegenüber. Bei einem Vortrag über die Schöpfung Gottes fühlte ich mich jedoch so persönlich von Gott angesprochen, dass ich seitdem nie wieder an seiner Existenz gezweifelt habe. Ich begann, in der Bibel zu lesen und wurde besonders durch die Aussagen der biblischen Prophetie davon überzeugt, dass es sich um Gottes Wort an uns Menschen handelt. Ich erlebte, wie Gott durch Bibeltexte zu mir sprach oder meine Gebete auf seine Weise beantwortete. Außerdem schätze ich bis heute gutes christliches Lesematerial, das meinen Glauben stärkt und bereichert. Der Dienst für Gott und andere Menschen wurde mir dadurch wichtiger als der Erfolg auf der Bühne. Statt des geplanten Musikstudiums begab ich mich an eine christliche Ausbildungsstätte, wo ich ein Theologiestudium abschloss. Hier konnte ich meiner Liebe zum Wort Gottes noch stärker nachgehen und vieles darin entdecken. In dieser Zeit begann ich auch, als Redakteurin einer christlichen Jugendzeitschrift tätig zu sein. Die Arbeit mit Sprache und Text begeistert mich fast ebenso wie die Musik. Als ich im Herbst 2009 eingeladen wurde, beim Bibelstudien-Institut mitzuarbeiten, sagte ich freudig zu. Seitdem darf ich in meinem Traumberuf arbeiten und dabei viele Menschen mit ihren Fragen und Erfahrungen kennen lernen. Diese Begegnungen sind für mich sehr wertvoll. Doch auch die Musik ist weiterhin Teil meines Lebens. Ich bin als Geigenlehrerin und Orchesterleiterin an einem christlichen Gymnasium tätig. Der direkte Kontakt zu Kindern und Jugendlichen ist eine gute Ergänzung zum Briefkontakt zu den Bibelfernkurs-Teilnehmern. So bin ich Gott sehr dankbar, dass ich heute alle meine Hobbys zum Beruf machen darf.

Bild 1 zum Block 216